Fachgebiet  Arbeitspsychologie und Arbeitspädagogik

Fakultät IV     Institut für  Wirtschaftsinformatik und Quantitative Methoden

 

Zeitschriftartikel und kürzere Texte (seit 1993)

 

Dunckel, H. (1994). Aufgabenanalyse im Büro. In M.G. Zilahi-Szabó (Hrsg.), Kleines Wörterbuch der Wirtschaftsinformatik (S. 66-69). München: Oldenbourg.

Dunckel, H. (1997). Aufgabenstruktur. In H. Luczak & W. Volpert (Hrsg.), Handbuch Arbeitswissenschaft (S.458-461). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Dunckel, H. & Landerer, C. (1994). Innovation und Beteiligung. In R. Busch (Hrsg.), Konfrontration-Kooperation-Innovation. Betriebliche Modernisierungsstrategien und Interessenvertretung (S. 67-78): Berlin: Zentrale Universitätsdruckerei.

Dunckel, H. & Volpert, W. (1993). Die Verantwortung der Arbeitspsycholog(inn)en in der interdisziplinären Kooperation. In W. Bungard & Th. Herrmann (Hrsg.), Arbeits- und Organisationspsychologie im Spannungsfeld zwischen Grundlagenorientierung und Anwendung (Schriften zur Arbeitspsychologie, Nr. 54) (S. 339-356). Bern: Huber.

Dunckel, H. & Volpert, W. (1997). Aufgaben- und kriterienbezogene Gestaltung von Arbeitsstrukturen. In H. Luczak & W. Volpert (Hrsg.), Handbuch Arbeitswissenschaft (S. 791-795). Stuttgart: Poeschel.

Gabriel, U. & Resch, M.G. (1993). Formen kooperativer Arbeit im Haushalt. IfHA-Berichte Nr. 34. Berlin: Technische Universität Berlin, Institut für Humanwissenschaft in Arbeit und Ausbildung.

Klemmert, H., Kubath, S. & Leitner, K. (2002). Bericht der Projektgruppe "WM-Studie 2002" an den Präsidenten der TU Berlin. Technische Universität Berlin.

Kubath, S. & Leitner, K. (2007). Bericht der Projektgruppe „WM-Studie 2007“ an die dritte Vizepräsidentin der TU Berlin. Technische Universität Berlin.

Kötter, W. & Volpert, W. (1993). Arbeitsgestaltung als Arbeitsaufgabe - Ein arbeitspsychologischer Beitrag zu einer Theorie der Gestaltung von Technik und Arbeit. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 47, 129-140.

Leitner, K. (1993). Auswirkungen von Arbeitsbedingungen auf die psychosoziale Gesundheit. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 2, 98 - 107.

Leitner, K. (1994). Schutz vor psychischen Belastungen durch Arbeitsgestaltung. Arbeitsrecht im Betrieb - Zeitschrift für Betriebsratsmitglieder, 15, 728-730.

Leitner, K. (1994). Das Tätigkeits-Analyse-Inventar (TAI): Eine kritische Bewertung. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 48, 129-133.

Leitner, K. (1997). Längsschnittstudien. In H. Luczak & W. Volpert (Hrsg.), Handbuch Arbeitswissenschaft (S. 117-121). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Leitner, K. (1999). Kriterien und Befunde zu gesundheitsgerechter Arbeit Was schädigt, was fördert die Gesundheit? In R. Oesterreich & W. Volpert (Hrsg.). Psychologie gesundheitsgerechter Arbeitsbedingungen. Konzepte, Ergebnisse und Werkzeuge zur Arbeitsgestaltung (S. 63-139). Bern: Huber.

Leitner, K. (2000). Strategien zur Reduzierung psychischer Belastungen im Verwaltungsbereich - Das Projekt AIDA. In B. Badura, M. Litsch & C. Vetter (Hrsg.), Fehlzeiten-Report 1999. Psychische Belastung am Arbeitsplatz. Zahlen, Daten, Fakten aus allen Bereichen der Wirtschaft (S. 268-280). Berlin: Springer.

Leitner, K. (2010). Von der Gefährdungsbeurteilung zur betrieblichen Gesundheitsförderung. In M. Giesert (Hrsg.), Psychisch gesund bleiben – Betriebliche Gesundheitspolitik für die Praxis - in der Praxis (S. 104-115). Hamburg: VSA.

Leitner, K. (2012). Mehr als Schadensbegrenzung: Psychische Gesundheitsrisiken bekämpfen. Gute Arbeit. Gesundheitsschutz und Arbeitsgestaltung, 10, 24, 21-24.

Leitner, K. & Oesterreich, R. (2010). Analyse psychischer Anforderungen und Belastungen in der Büro­arbeit. Das RHIA/VERA-Büro-Verfahren. In: W. Sarges,
H. Wottawa & Ch. Roos (Hrsg.), Handbuch wirtschaftspsychologischer Testverfahren, Band II: Organisationspsychologische Instrumente. Lengerich: Pabst.

Leitner, K. & Resch, M. (1997). Bericht über das 10.Zürcher Symposium Arbeitspsychologie. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 4, 203-205.

Leitner, K. & Resch, M. (2005). Do the Effects of Job Stressors on Health Persist over Time? A Longitudinal Study with Observational Measures. Journal of Occupational Health Psychology, 10, 1, 18-30. 

Lüders, E. (1993). Psycho-Analyse. Computer Information, 9, 23 - 27.

Lüders, E. (1993). Der tägliche Nervenkrieg - Wie das Büro uns krank macht. Psychologie heute, 8, 52 - 57.

Lüders, E. (1994). Die integrierte Analyse gesundheitsförderlicher und -beeinträchtigender Merkmale von Arbeitsbedingungen mit dem RHIA/VERA-Büro-Verfahren. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 1, 36-43.

Lüders, E. & Pleiss, C. (1999). Werkzeuge gesundheitsgerechter Arbeitsgestaltung Von der Analyse zur Praxis. In R. Oesterreich & W. Volpert (Hrsg.). Psychologie gesundheitsgerech-ter Arbeitsbedingungen. Konzepte, Ergebnisse und Werkzeuge zur Arbeitsgestaltung (S. 217-266). Bern: Huber.

Lüders, E. & Resch, M.G. (1995). Betriebliche Frauenförderung durch Arbeitsgestaltung. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 49, 197-204.

Oesterreich, R. (1994). Gebrauch des Gedächtnisses beim Handeln. Sprache & Kognition, 13, 26-40.

Oesterreich, R. (1996). Komplexität und Ungewißheit in Modellen der Handlungsregulationstheorie. In J. Nitsch (Hrsg.), Handeln im Sport - Zwischen Rationalität und Intuition (S. 19-45). Köln: bps.

Oesterreich, R. (1997). Gedächtnis. In H. Luczak & W. Volpert (Hrsg.), Handbuch Arbeitswissenschaft (S. 443-448). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Oesterreich, R. (1997). Regulationserfordernisse. In H. Luczak & W. Volpert (Hrsg.), Handbuch Arbeitswissenschaft (S. 461-464). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Oesterreich, R. (1997). Hat die arbeitspsychologische Handlungstheorie eine Zukunft? In I. Udris (Hrsg), Arbeitspsychologie für morgen - Herausforderungen und Perspektiven (S. 55-71). Heidelberg: Asanger.

Oesterreich, R. (1998). Die Bedeutung arbeitspsychologischer Konzepte der Handlungsregulationstheorie für die betriebliche Gesundheitsförderung. In E. Bamberg, A. Ducki & A.-M. Metz (1998), Handbuch Betriebliche Gesundheitsförderung (S. 75-94). Göttingen: Hogrefe.

Oesterreich, R. (1999). Konzepte zu Arbeitsbedingungen und Gesundheit - Fünf Erklärungsmodelle im Vergleich. In R. Oesterreich & W. Volpert (Hrsg.), Psychologie gesundheitsgerechter Arbeitsbedingungen. Konzepte, Ergebniss und Werkzeuge zur Arbeitsgestaltung (S. 141-215). Bern: Huber.

Oesterreich, R. (1999). Verfahren zur Ermittlung von Regulationserfordernissen. In H. Dunckel (Hrsg.), Handbuch psychologischer Arbeitsanalyseverfahren. Zürich: vdf.

Oesterreich, R. (2001). Differenzen arbeitspsychologischer Konzepte bei Aussagen zur Wirkung von Arbeitsbedingungen. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 45, 136-141.

Oesterreich, R. (2001). Das Belastungs-Beanspruchungskonzept im Vergleich mit arbeitspsychologischen Konzepten. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 55, 162-170.

Oesterreich, R. (2003). Erfassung psychischer Arbeitsbelastung und Anwendung der Theorie der Generalisierbarkeit. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 57, 134-143.

Oesterreich, R. & Köddig, C. (1995). Das Generieren von Handlungsvorstellungen im Modell Netz erinnerbaren Handelns und der Tu-Effekt. Zeitschrift für experimentelle Psychologie, 42, 280-301.

Oesterreich, R. & Leitner, K. (2010). Analyse psychischer Anfor­derungen und Belastungen in der Produktionsarbeit. Das Verfahren RHIA/VERA-Produktion. In: W. Sarges, H. Wottawa & Ch. Roos (Hrsg.), Handbuch wirtschaftspsychologischer Testverfahren, Band II: Organisationspsychologische Instrumente. Lengerich: Pabst.

Oesterrreich, R. & Pleiss, C. (2003). Wissensdivergenz als Anforderung kooperativer Arbeit. Wirtschaftspsychologie, 5, 66-71.

Oesterreich, R. & Resch, M. (2003). Erweiterungen des Konzepts "bedingungsbezogene Arbeitsanalyse". Wirtschaftspsychologie, 5, 147-149.

Oesterreich, R. & Schirmer, B. (2000). Schwierigkeiten von Menschen mit autistischer Behinderung beim alltäglichen Handeln aus der Sicht eines handlungstheoretischen Modells. Heilpädagogische Forschung, 26, 4, 199-212.

Oesterreich, R., Wiedemann, C. & Jancer, M. (2001). Objektbezogenes Handeln: Der Gebrauch von Erinnerungen bei Antizipation und Ausführung. Zeitschrift für experimentelle Psychologie, 48, 1, 20-40.

Pleiss, C. (1995). Kommunikation und Arbeit Zusammenhänge aus arbeitspsychologischer Sicht. In G. Hurrle & F.-J. Jelich (Hrsg.), Vom Buchdruck in den Cyberspace? Mensch-Maschine-Kommunikation. Geschichte und Zukunft der industriellen Arbeit, Band 4 (S. 121-126). Marburg: Schüren Presseverlag.

Pleiss, C. & Oesterreich, R. (1997). Arbeitswissenschaftlich fundierte Prävention arbeitspsychologische Gesichtspunkte für die betriebliche Praxis. In C. Klotter (Hrsg.), Prävention im Gesundheitswesen. Göttingen: Hogrefe.

Raehlmann, I. & Volpert, W. (1997). Geschichte und Richtungen der Arbeitswissenschaft. In H. Luczak & W. Volpert (Hrsg.), Handbuch Arbeitswissenschaft (S. 19-25). Stuttgart: Poeschel.

Resch, M.G. (1992). Arbeitsplatz Haushalt und Familie: ein handlungstheoretischer Untersuchungsansatz. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 3, 169-174.

Resch, M.G. (1994). Haus- und Familienarbeit - Verhandlungssache? In G. Tornieporth & R. Bigga (Hrsg.), Erwerbsarbeit - Hausarbeit. Strukturwandel der Arbeit als Herausforderung an das Lernfeld Arbeitslehre (S. 49-63). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Resch, M.G. (1994). Haus- und Familienarbeit: ohne Geld nichts wert? In Kurszentrum Sonnhalde Worb (Hrsg.), Arbeitsplatz Familie - Arbeitsplatz Beruf: Voraussetzungen und Maßnahmen für den Transfer von Qualifikationen aus der Haus- und Familienarbeit in die Berufsarbeit (S. 6-32). Bern: BWB.

Resch, M.G. (1997). Arbeit als zentraler Lebensbereich. In H. Luczak & W. Volpert (Hrsg.), Handbuch Arbeitswissenschaft (S. 229-233). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Resch, M.G. (1997). Hausarbeit. In H. Luczak & W. Volpert (Hrsg.), Handbuch Arbeitswissenschaft (S. 669-673). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Resch, M.G., Bamberg, E. & Mohr, G. (1993). Frauenarbeit: Der blinde Fleck in der Arbeits- und Organisationspsychologie? In S. Greif & E. Bamberg (Hrsg.), Die Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 112-117). Göttingen: Hogrefe.

Resch, M.G. & Gabriel, U. (1994). Formen kooperativer Arbeit im Haushalt. Hauswirtschaft und Wissenschaft, 3, 113-120.

Resch, M.G. & Leitner, K. (2010). Wenn Stressfolgen chronisch werden: Die AIDA-Längsschnittstudie. In T. Rigotti, S. Korek & K. Otto (Hrsg.), Gesund mit und ohne Arbeit (S. 17-34). Lengerich: Pabst Science Publishers.

Resch, M.G. & Rummel, M. (1993). Entwicklungsförderliche Arbeitsbedingungen und weiblicher Lebenszusammenhang. In G. Mohr (Hrsg.), Ausgezählt. Theoretische und empirische Beiträge zur Psychologie der Frauenerwerbslosigkeit (S. 49-65). Weinheim: Deutscher Studienverlag.

Rieder, K. (1999). Konzepte zur Erklärung der Wirkung von Erwerbsarbeit auf die Gesundheit. In R. Oesterreich & W. Volpert (Hrsg.), Psychologie gesundheitsgerechter Arbeitsbedingungen. Konzepte, Ergebnisse und Werkzeuge (125-137). Bern: Huber.

Rieder, K. & Oesterreich, R. (1996). Ein aufgabenbezogenes Konzept zur Gestaltung von Qualifizierungsprozessen im EDV-Bereich. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 92, 31-45.

Rieder, K. & Oesterreich, R. (1996). The Task-Oriented Training Methodology for training software packages. In J. M. M. van der Sanden & Frans J. J. van Bussel (Hrsg.), Atrium in Europe. The development of learning abilities in youth training (S. 87-91). Bielefeld: Bertelsmann.

Rieder, K. & Resch, M. (1996). Frauenarbeit und Gesundheit. impu!se. Newsletter zur Gesund-heitsförderung, 12, 4-5.

Rieder, K., Oesterreich, R. & Weyerich, A. (1993). Thesen zur aufgabenbezogenen Gestaltung von Qualifizierungsprozessen und Umsetzung im Rahmen des Projektes "ADAM". IfHA-Berichte Nr. 35. Berlin: Technische Universität Berlin, Institut für Humanwissenschaft in Arbeit und Ausbildung.

Semmer, N., Zapf, D. & Dunckel, H. (1994). Assessing stress at work: A framework and an instrument. In Svane, O. (Ed.), Work and Health. Proceedings of Work and Health Conference in Kopenhagen. Kopenhagen: Danish Labor Inspection .

Volpert, W. (1992). Erhalten und Gestalten. Von der notwendigen Zähmung des Gestaltungsdrangs. In W. Coy, F. Nake, J.-M. Pflüger, A. Rolf, J. Seetzen, D. Siefkes & R. Stransfeld (Hrsg.), Sichtweisen der Informatik (S. 171-180). Braunschweig: Vieweg.

Volpert, W. (1993). Von der Software-Ergonomie zur Arbeitsinformatik. In K.-H. Rödiger (Hrsg.), Software-Ergonomie '93. Von der Benutzungsoberfläche zur Arbeitsgestaltung (Berichte des German Chapter of the ACM, Band 39) (S. 51-65). Stuttgart: Teubner.

Volpert, W. (1993). Arbeitsinformatik - der Kooperationsbereich von Informatik und Arbeitswissenschaft. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 47, 65-70.

Volpert, W. (1993). Kontrastive Arbeitsanalyse im Rahmen der Gestaltung von CIM-Systemen. In G. Cyranek & E. Ulich (Hrsg.), CIM: Herausforderung an Mensch, Technik, Organisation (Mensch Technik Organisation, Band 1) (S. 109-113). Zürich: Verlag der Fach-vereine / Stuttgart: Teubner.

Volpert, W. (1994). Interessenbindung und Verantwortung bei der Mitwirkung an Gestaltungsprozessen. In L. v. Rosenstiel, C.M. Hockel & W. Molt (Hrsg.), Handbuch der Angewandten Psychologie. Grundlagen - Methoden - Praxis (Losebl.-Ausg., Teil II-3, S. 1-13). Landsberg: ecomed.

Volpert, W. (1994). Die Spielräume der Menschen erhalten und ihre Fähigkeiten fördern - Gedanken zu einer sanften KI-Forschung. In G. Cyranek & W. Coy (Hrsg.), Die maschinelle Kunst des Denkens. Perspektiven und Grenzen der Künstlichen Intelligenz (S. 199-213). Braunschweig: Vieweg.

Volpert, W. (1994). Arbeitsinformatik und Gestaltungswissenschaft als neue Gebiete der interdisziplinären Arbeitswissenschaft. In B. Bergmann & P. Richter (Hrsg.), Die Handlungsregulationstheorie. Von der Praxis einer Theorie (S. 269-284). Göttingen: Hogrefe.

Volpert, W. (1994). Lernen am Arbeitsplatz. Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie, 14, 290-293.

Volpert, W. (1995). Diskurs und Verantwortung - Erfahrungen eines Arbeitswissenschaftlers. In E.-H. Hoff & L. Lappe (Hrsg.), Verantwortung im Arbeitsleben (S. 162-173). Heidelberg: Asanger.

Volpert, W. (1997). Arbeits- und Organisationspsychologie. In H. Luczak & W. Volpert (Hrsg.), Handbuch Arbeitswissenschaft (S.134-145). Stuttgart: Poeschel.

Volpert, W. (1997). Handlungsregulation. In H. Luczak & W. Volpert (Hrsg.), Handbuch Arbeitswissenschaft (S. 453-458). Stuttgart: Poeschel.

Volpert, W. (1998). Arbeits- und Betriebspsychologie. In S. Grubitzsch & K. Weber (Hrsg.), Psychologische Grundbegriffe. Ein Handbuch (S. 45-50). Reinbek: Rowohlt.

Volpert, W. (1998). Ingenieurpsychologie. In S. Grubitzsch & K. Weber (Hrsg.), Psychologische Grundbegriffe. Ein Handbuch (S. 250-251). Reinbek: Rowohlt.

Volpert, W. (2000). Der Held von Caputh oder die Handlungsformen beim Anwenden. In G. H. Neuweg (Hrsg.), Wissen - Können - Reflexion. Ausgewählte Verhältnisbestimmungen (S. 265-276). Innsbruck: Studienverlag.

Volpert, W. (2001). Flexibles Subjekt und reflexive Wissenschaft: Neue Herausforderungen für Arbeitswissenschaft und Berufspädagogik. In A. W. Petersen, F. Rauner, & F. Stuber (Hrsg.), IT-gestützte Facharbeit - Gestaltungsorientierte Berufsbildung. Ergebnisse der 12. HGTB-Konferenz (S. 19-39). Baden-Baden: Nomos.

Volpert, W. (2002). Psychologie der frei flottierenden Arbeitskraft. In M. Moldaschl & G. Voß (Hrsg.), Subjektivierung von Arbeit. München: Hampp. 

Volpert, W. (2005). Die Ziele im Himmel und am Boden das Tun. Normative Aspekte und Handlungsperspektiven in der Arbeitspsychologie. In W.G. Weber, P.-P. Pasqualoni & Ch. Burtscher (Hrsg.), Wirtschaft, Demokratie und soziale Verantwortung. Kontinuitäten und Brüche (S. 202-215). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Volpert, W. (2005). Eine Humanwissenschaft der Arbeit. In G. Jüttemann (Hrsg.), Psychologie als Humanwissenschaft. Ein Handbuch (S. 228-241). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Volpert, W. (2005). Arbeitsgestaltung und Arbeitsorganisation. In: Rauner, F. (Hrsg.), Handbuch Berufsbildungforschung (S. 294-299). Bielefeld: W. Bertelsmann.

Volpert, W. (2006). Handeln-Können - Der Blick auf die individuelle Kompetenz. In M. Heinrich & U. Greiner (Hrsg.), Schauen, was `rauskommt. Kompetenzförderung, Evaluation und Systemsteuerung im Bildungswesen (S. 163-179). Wien: LIT Verlag.

Weyerich, A. & Volpert. W. (1993). Aufgabenbezogene Gestaltung von Qualifizierungsprozessen im Bereich der beruflichen Weiterbildung Modell und Pilotstudie. IfHA-Berichte Nr. 32. Berlin: Technische Universität Berlin, Institut für Humanwissenschaft in Arbeit und Ausbildung.